Krass - aber eigentlich logisch: Mit Aktivkohle schwarz gefärbte Lebensmittel (Burgerbrötchen, Nudeln, Eiswaffeln usw.) binden . Also z.B. auch die - diese sogar so stark, dass sie in Versuchen nicht mehr nachweisbar war. 😳

deutschesgesundheitsportal.de/

@Magic_Cauldron @meet_judith Hmm. Also der Versuchsaufbau ist aus meiner Sicht Grund zu weiterer Forschung, aber definitiv nicht derart zusammenfassbar.

Zudem: Als ich mich mal mit Aktivkohlezahnpasta beschäftigt hab, war das Fazit: Da ist so wenig aktiver Wirkstoff drin, dass man's auch lassen kann.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass du so viele Eiswaffeln – oder auch Nudeln (es gibt Aktivkohlenudeln?!) – essen kannst, dass das zuvor eingenommene Medikament ansatzweise neutralisiert wird.

@esureL @Magic_Cauldron @meet_judith Weitere Forschung ist nötig, das denke ich auch. Aber ein großes schwarzes Burgerbrötchen enthält eine deutliche Menge an Kohle. Das zeitgleich im Magen zu haben mit der Pille oder anderen Substanzen, dürfte durchaus kritisch sein.

Es käme ja auch niemand auf die Idee, täglich Kohletabletten zu nehmen.

@Magic_Cauldron @Nasenspray Entscheidend ist halt einerseits die Menge/Konzentration, andererseits, wie viel aktiver Wirkstoff sich noch aus so 'nem Burgerbrötchen löst. Beide Infos fehlen leider komplett.

Letztlich gibt's damit eigentlich gar keine Aussage zu Lebensmitteln, sondern nur zum reinen Wirkstoff.

Spontan würd ich halt vermuten, dass auch ein Pillen-Aktivkohleburger auf nüchternen Magen nicht genug Wirkstoff freisetzt, um das Experiment ansatzweise nachzustellen.

@esureL
Jedenfalls bei Magen-/Darminfekten ist die Einnahme von Aktivkohle nicht ungewöhnlich. Da sollte man das unbedingt im Hinterkopf behalten.

@Magic_Cauldron @Nasenspray

Sign in to participate in the conversation
Baumhaus

Private Mastodon-Instanz für Freunde und Famile